Donnerstag, 17. April 2014

Hier sind sie ... | Here they are ...


... die neuen Federstickdateien.
Sie sind im gewohnten Skizzenstil, in Redwork, als Appli und auch flächig gefüllt. Es gibt sie in drei Größen. Die kleinsten Federn in Redwork sind in ihren Konturen so leicht und zart, dass sie auch feinste Kleiderstoffe und T-Shirts nicht beschweren.

Vielen Dank an die Probestickerinnen Claudi, Andrea, Heike, Kai Anja, Kirstin und Sabine!

Die Federleicht Stickdateien gibt es bei AnjaRiegerDesign.com

... the new feathery embroidery files.
They are sketchy as known, as redwork as appliqué and plain as well. The stitches of the three sizes are worked individually so the tiniest feather is so light and tender it best suits fine fabric and T-shirts.

Many thanks to Claudi, Andrea, Heike, Kai Anja, Kirstin and Sabine!

The Feathery embroidery designs are now released at AnjaRiegerDesign.com

Mittwoch, 16. April 2014

Federleichte | Feathery

... Stickdateien gibt es morgen im Shop: AnjaRiegerDesign.com

... embroidery files will be released tomorrow at AnjaRiegerDesign.com

Mittwoch, 9. April 2014

Und hier so ... | And here ..

Ich bin immer noch erschlagen fasziniert von den Möglichkeiten der Strickmaschine. Ein Musterläppchen nach dem anderen entsteht, wird gewaschen, ausgezählt und die Ergebnisse sorgfältig notiert. Mit jedem neuen Test wächst nur leider der Respekt, tatsächlich ein Pullöverchen oder Jäckcken in Angriff zu nehmen.

Umso mehr bewundere ich, dass Chrissy sich davon anscheinend kaum behindern lässt und gleich in die Vollen geht.

Nun ja, bald kann ich mir aus all den Musterstückchen eine Patchworkjacke zusammennähen.

I am still overwelmed fascinated by the possibilities of the knitting machine. The stack of test swatches is growing, they got washed, stitches and rows counted and noted carefully the results in a notebook. And each new swatch increases my respect to start knitting a real sweater or cardigan.

Soon I might serge a garment off all these swatches I already produced.

Freitag, 28. März 2014

Seltener Gast | An Uncommon Guest

 Der Buntspecht macht sich über die Meisenfutterreste her.
The woodpecker is eating up al the remains.

Den Spatzen gefällt das weniger.
Actually the sparrows wanted to do this.

Sonntag, 23. März 2014

Strickmaschine und anderes Gerät | Knitting machine and Others

Ehe mein Blog zu einer reinen Dauerwerbesendung verkommt, hier ein paar Dinge, die mich gerade beschäftigen.

Hinter dieser Leder(hand)nähmaschine war ich schon eine ganze Weile her. Sie kommt aus chinesischer Fertigung, ist eine grobe Nachbildung einer deutschen Adler von Anfang des letzten Jahrhunderts. Im Gegensatz zu den Adler Schuhmachernähmaschinen, die auch noch ab und an zu bekommen sind, reizte mich an dieser die geringe Größe. Diese kann ich nach Gebrauch wegräumen, was bei dem "Original" kaum möglich ist.

Der Pferdefuß: sie ist sehr grob gearbeitet und muss nachbearbeitet werden. Es gibt Anbieter in Kanada und auch Australien, die diese Maschinen importieren, überarbeiten und dann anbieten. Gerne hätte ich eine solche gebrauchsfertige Maschine gehabt, nur die Versandkosten hätten nochmal soviel gekostet.

Nun stieß ich auf einen Händler in Holland, der sie zwar im Originalzustand aber zu vernünftigem Preis verkauft (www.leernaaimachine.nl).
Nachdem ich sie zusammengebaut und entölt habe und mein Liebster einen Fuß gezimmert hat, damit sie alleine stehen kann, habe ich es versucht. Sie näht! Dickes Leder ist kein Problem für sie.
Jetzt muss ich den unteren Fadenlauf noch einmal (!) komplett entgraten, damit die Naht nicht nur von weitem gut aussieht ;-) Denn mit Lupe sieht man, wie der Faden oberflächlich aufgescheuert wird.

Ein nettes Detail bei aller Grobheit: der grüne Drachen oben auf der Maschine.


Weiter bin ich noch nicht gekommen, denn mir kam was dazwischen.
Beim letzten – also vorletzten – Berliner Nähstammtisch führte Chrissy gestrickte Musterläppchen ihrer neu erworbenen Strickmaschine vor. Das kam mich teuer zu stehen, denn ich habe mich schlagartig angesteckt. Wie konnte ich bislang nur ohne Strickmaschine leben? Diese Möglichkeiten!
Bei Frau Retromasche hatte ich auch schon geschmachtet.

Wenig später zog eine günstige Gebrauchte bei mir ein.

Nun bin ich am ausprobieren, am Musterentwerfen und am lernen.
Chrissy hat hier und hier ausführliche Einblicke in die Strickmaschine gegeben.

Ich bin auf einige nützliche Links gestoßen, die ich hiermit gerne weitergebe.
Sie sind unter "Tutorials und Links" aufgeführt (siehe Leiste oben).

 Hach, das Wochenende könnte gerne noch ein Weilchen andauern.


Meine Maschine steht auf einem Bügelbrett und ist damit höhenverstellbar. Diese Lösung hatte ich auf einem Blog gesehen, weiß aber leider nicht mehr wo. Hinweise nehme ich gerne entgegen.

Donnerstag, 20. März 2014

Alpha Sunny

Es gibt ein neues Stickalphabet für die Maschine.

Alpha Sunny ist mit etwa 1,5 cm Buchstabenhöhe relativ klein, wie handgezeichnet und das Gestickte bleibt sehr weich. Daher eignet es sich hervorragend für T-Shirts und andere leichte Stoffe aber auch für Leder und Kunstleder. 
Dass sie relativ schnell gestickt sind brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.

Herzlichen Dank an die tüchtigen Probestickerinnen Susanne, Heike, Pia, Anke, Claudi, Kai Anja, Kirstin und Andrea für ihren kreativen Einsatz! 

Alpha Sunny gibt es bei AnjaRiegerDesign.com

There is a new embroidery alphabet for your machine.

Alpha Sunny is small (hight about 0.65"), looks like handdrawn and the embroidery will stay very smooth. It is ideal for T-shirts and other lightweigt fabrics but also leather.

Did I mention they are very quickly sewn?

Many thanks for testing the embroidery files in advance to Susanne, Heike, Pia, Anke, Claudi, Kai Anja, Kirstin und Andrea!

Alpha Sunny now is released at AnjaRiegerDesign.com


Donnerstag, 27. Februar 2014

Die neuen Magischen Kreise | The New Magic Circles

... sind jetzt online:
Vielen Dank fürs Probesticken an Kai Anja, Heike, Kirstin, Andrea, Susanne und Claudi!

... now are released at
Many thanks for testing the embroidery files to Kai Anja, Heike, Kirstin, Andrea, Susanne and Claudi!

Dienstag, 25. Februar 2014

New Magic Circles


Hier ist ein kleiner Vorgeschmack auf die neuen Stickmotive. 
Sie erinnern an Maurische Fliesen in einem Haus am Meer, Sonne ... ich glaube, das überraschende Frühlingswetter steigt mir gerade zu Kopf.

Ab Donnerstag gibt es die Stickdateien bei AnjaRiegerDesign.com
 

Here is a small impression of the new embroidery collection.
They remind me of Spanish tiles in a house by the sea, sun ...

Donnerstag, 13. Februar 2014

Freebie zum Valentins Tag | Freebie for Valentine's Day


Mir ist gestern dieses Schätzchen in die Hände gefallen. 
Ich hatte es vor etlichen Jahren digitalisiert.

Hach, ich liebe Berlin, diese spröde, diese olle, diese wunderbare Stadt. 

Diese kleine Liebeserklärung gibt es für Euch als Stickdatei morgen zum Valentinstag. 
Genauer: es gibt sie vom 14.2. bis zum 16.2.14 als Freebie bei AnjaRiegerDesign.com .

Und wenn jemand Berlin nicht ganz so gerne mag, aber den Bären, der lässt den Schriftzug einfach weg ;-)

Yesterday I rediscovered this little darling.
I digitized it many years ago.

Oh I love Berlin, this obdurate this old this amazing city.

This little declaration of love as embroidery file is for you tomorrow for Valentine's Day.
More precisely: It is a freebie from February 14 until February 16, 2014 (Central European Time) at AnjaRiegerDesign.com

Mittwoch, 29. Januar 2014

Me Made Mittwoch (29. Januar 14)

 In den Tiefen des Kleiderschranks wiederentdeckt: Das Matrosenkleid.
Erstmalig in diesem Jahr habe ich es zum Berliner Nähstammtisch vorletzten Sonntag getragen und festgestellt, dass ich es noch immer sehr mag. Einzig der Stoff, der Ribjersey von Stoff und Stil, hat mit der Zeit etwas gelitten.
Mehr Infos zu dem Kleid gibt es hier.

Auch wiederentdeckt: das T-Shirt. Es hat einen Carréausschnitt und Abnäher im Rücken, die dem Hohlkreuz gerecht werden. Wann ich das genäht habe weiß ich nicht mehr. Es passt aber hervorragend unter das Kleid.

Weitere selbstgeschneiderte Werke tummeln sich auf dem Me Made Blog hier.

Donnerstag, 23. Januar 2014

Flying Flo und Co. | Flying Flo and Co.


... oder:
Man muss die Hasen nehmen wie sie fallen.

Karl, Hugo, Berta und Floh gibt es als Appli-Stickdateien für den großen Rahmen und als Redwork für den kleinen Rahmen ab sofort im Shop: AnjaRiegerDesign.com

Ganz lieben Dank fürs Probesticken an Susanne, Heike, Anke, Andrea, Sabine, Kirstin, Claudi und Pia!


Karl, Hugo, Berta and Flo now are relaeased as appliqué embroidery files for the large hoop and as redwork for the small hoop at AnjaRiegerDesign.com

Many thanks to the wonderful stitchers Susanne, Heike, Anke, Andrea, Sabine, Kirstin, Claudi und Pia!

Sonntag, 5. Januar 2014

Berliner Skizzen | Sketches of Berlin

Schnell noch erwähnt, ehe es zu spät ist:
Noch bis Freitag 17:00 Uhr geht die Ausstellung Berliner Urban Sketchers – Miniaturen des Alltags, die ich zusammen mit einigen wundervollen Zeichnerkollegen bestücke.
Hier ein Foto fragwürdiger Qualität vom Tag des Aufbaus und einige meiner Skizzen, die dort hängen.

Öffnungszeiten:
Mo–Fr, 14.00–18.00 UhrAusstellungsort:
AID Berlin
Ritterstraße 12–14, Aufgang 2
10969 Berlin

blog der Berliner Urban Sketchers: http://berlin.urbansketchers.org/


TXL010813 Klinikum Vivantes Berlin Medizinhistorisches Museum Berlin CafeKranzler

Dienstag, 24. Dezember 2013

Fröhliche Feiertage | Very Merry Christmas

Endlich bin ich dazu gekommen, das Grüntee Keks Rezept von Steph auszuprobieren, das schon so lange auf meiner Unbedingt-machen-Liste steht.
Lecker! 
Danke für den Keksstempel, Heike
Das Kleeblatt passt so gut zur Farbe und zum grasigen Geschmack der Kekse ;)

Montag, 23. Dezember 2013

Frisch erschienen

... sind zwei Klappenpappenbilderbücher aus meinem Atelier.

Es war neu für mich, in diesem Stil mit Collage und Mustern zu illustrieren. Die Gratwanderung zwischen Abstraktion und realistischer Dartsellung hat mir viel Spaß gemacht. 

Danke Frau Amann vom Verlag ArsEdition für die Offenheit zu diesem Experiment!

Wer ist denn da? Tiere, Autor: Sandra Grimm, Illustrator: Anja Rieger, Verlag arsEdition 
ISBN 978-3760788548

Was ist denn da? Erste Sachen, Autor: Sandra Grimm, Illustrator: Anja Rieger, Verlag arsEdition ISBN 978-3760788555

aus dem Tierbuch
aus dem Tierbuch
aus dem Sachenbuch
aus dem Sachenbuch

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Me Made Mittwoch (18. Dezember)

Heute in meiner Gute Laune Lieblingsfarbkombination
 Hier fehlt noch eine Brosche, die die Querfalte unter Brust reduziert.
Mit dem roten Romanit vom Rockteil bin ich überhaupt nicht zufrieden. Erst war ich ganz angetan, dass er sich weicher anfühlt als der, den ich üblicherweise nehme. Aber genau da liegt das Problem. Er fällt zu weich. Das ist gerade nicht die Eigenschaft, wegen der ich so gerne Romanitjersey vernähe. Es soll sich eben nicht jede Strumpfhosennaht abzeichnen.

Mal sehen, ob ich mich daran gewöhne den Bauch einzuziehen, oder den Rockteil durch einen Jersey von anderer Qualität ersetze.

Am Ausschnitt spare ich mir mittlerweile einen Beleg. Ich bügele nur dieses Vliesband auf (das mit der Kettfadennaht in der Mitte), schlage die Kante um und nähe sie mit der Covermaschine fest. Das geht nicht nur schneller, es entfällt auch die Zuppelei, die ich mit Jerseybelegen meist habe.



 Schnitt: Selber gemacht, hier schon mal gezeigt
Stiefel: Selber gemacht, hier schon mal gezeigt
Stoff: Pinker Romanitjersey vom Maybachufer, roter von ich weiß nicht mehr woher
Jacke: gekauft

Und hier versammelt sich die nähende Zunft zum letzen Mal in diesem Jahr zum MeMadeMittwoch.

Freitag, 13. Dezember 2013

Noch mehr Schlüsselanhänger (ITH) | More Key Fobs (ITH)

... und ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten, wie den Hunden und Schweinchen, gibt es ganz frisch als Stickdatei im Shop AnjaRiegerDesign.com

Außerdem gibt es die Datei mit dem Pinguin mit Stern als Freebie. Damit lassen sich ratzfatz drei Schlüsselanhänger auf einmal komplett im Rahmen sticken und nähen. Nur den Schlüsselring muss man noch extra anbringen. Das Tutorial gibt es natürlich auch dazu.

Ich geh dann mal weitersticken.
Susanne war auch schon fleißig. Danke!

P.S.: Meine Quellen für Ösen und Schlüsselringehabe ich auf der Seite Tutorials+Links unter "Maschinensticken" aufgeschrieben.

... and a reunion with old friends like the dogs and pigs

Grab the penguin with star. It is a freebie. You may quickly create three key fobs at once. There is no need of additional sewing. Just cut out the stitched key fobs and add a key ring. A detailed tutorial is enclosed.

Now I'll continue stitching some Christmas gifts.
Susanne was busy too. Thanks!


Freitag, 29. November 2013

Last Minute Adventskalender

 Hatte ich schon erwähnt, dass ich die simplen billigen Schokoladenadventskalender aus dem Supermarkt fast am liebsten mag? Dieser verheißungsvolle Klang, wenn man ihn leicht schüttelt und der leichte Duft nach Schokolade hat noch immer seinen Zauber.
Nur habe ich heute nicht mehr den unwiderstehlichen Drang, vorher heimlich nachzuschauen, was sich hinter den Türchen verbirgt.

Wenn ich mich nur besser mit der Optik anfreunden könnte ...

 Das lässt sich ändern.
Mit einer Folie in meiner derzeitigen Lieblingsfarbe, 

 ... einem Industrypainter, 
das ist so ein wachsartig schreibender Stift, der erst klebrig und stinkig ist und dann lackhart auftrocknet.

 Darum muss man schnell sein und den Flitter aufstreuen so lange die Farbe noch feucht ist.


 Wenn alles getrocknet ist, kann man den überschüssigen Flitter mit dem Pinsel abstreifen.
Jetzt glitzert es überall im Haus helltürkis.

 Jetzt noch die Türen mit dem Cutter aufschneiden und der 1. Dezember kann kommen.


P.S.: Mein erster Versuch, die Zahlen mit diesen Glitterdekostiften zu schreiben, ging in die Hose. Das Zeug hält nämlich nicht auf der Folie. Ich sag es nur, um anderen diesen Reinfall zu ersparen ;-)

Donnerstag, 28. November 2013

Schlüsselanhänger (ITH) | Key Fobs (ITH)

... für die Stickmaschine gibt es seit heute hier: AnjaRiegerDesign.com

Sie sind für dünnen Filz oder Leder und werden komplett inklusive Rückseite im Rahmen gestickt und genäht. Das bedeutet dieses ominöse "ITH" (= in the hoop) im Titel. Bei dieser Serie ist keine weitere Handarbeit nötig.

Je nach Variante arbeitet man gleich in der Maschine eine Schlaufe aus einem Band ein oder man versieht sie nachher mit Loch und Öse.
Lediglich der Schlüsselring muss noch angebracht werden.

Pro Datei werden drei Bänder gleichzeitig gestickt. Entweder mit Vor- und Rückseite (=2 Rahmen) oder man spart sich das Motiv für die Rückseite und legt nur das unbestickte Material unter.

Pro Set sind drei unterschiedliche Motive in einem (kleinen) Rahmen. Jedes Set beinhaltet auch zusätzlich Zusammenstellungen, in der jedes Motiv dreimal (identisch) pro Rahmen gestickt wird. 

Da konnte ich gleich mein neues pink metallic Leder ausprobieren. Ich bin gerade im pink metallic Fieber. Vielleicht könnte man daraus auch Schuhe machen ... ? Sandalen auf jeden Fall! Aber ich schweife ab.

Kaum zu glauben: gerade hatte ich alle Anhänger gestickt, da fiel mein alter Schlüsselanhänger auseinander. Wenn das kein Zeichen ist.

Vielen lieben Dank an die wunderbaren Probestickerinnen, die die Dateien und das Tutorial vorab auf Herz und Nieren geprüft haben: Heike, Susanne, Kai Anja, Anke, Andrea, Sandra, Sabine, Kirstin und Pia!

... to sew with the embroidery machine now are released at AnjaRiegerDesign.com

They are for thin felt or leather and completely sewn in the hoop. That's what the ominous "ITH" in the title stands for: in-the hoop. For this collection is no need for additional work.

You can choose wether you want to stitch a ribbon (already while embroidering) or later to punch a hole and crimp an eyelet. Finally just add a key ring.

You can sew three key fobs at once. 
Each set contains three different motifs sewn in one (small) hoop. Or you will stitch three identical motifs at once. These files also are in the set.

I just finished sewing all the new key fobs, I realised that my old one I daily used fell apart. That must be a sign.

Many thanks to the wonderful stitchers who tested and improved the files and tutorial: Heike, Susanne, Kai Anja, Anke, Andrea, Sandra, Sabine, Kirstin and Pia!



Donnerstag, 24. Oktober 2013

Schuhe machen | Making Shoes (Book)


Ein Buch wie dieses war lange überfällig! Hier hatte ich es bereits angekündigt und jetzt ist es endlich erschienen.

Josephine Barbe und Franz Kälin zeigen, wie man sich zu Hause mit überschaubarem Werkzeug selber Schuhe machen kann. Die Schnittmuster zu den verschiedenen vorgestellten Schuhmodellen (es sind 12) sind alle in Größe 37 im Buch. Alle anderen Größen lassen sich leicht mit einem Fotokopierer mit Vergrößerungsfunktion erstellen. Die genauen Prozente sind natürlich angegeben.

Sehr hilfreich finde ich, dass sich die Autoren Gedanken gemacht haben, welche praktikablen Alternativen sich zu den Maschinen und Werkzeug im heimischen Werkzeugkasten finden lassen.
Zum Beispiel lassen sich einfach regelmäßige Lochabstände auf dem Leder markieren, indem man die normale Nähmaschine einsetzt. Ohne Garn.

Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt. Die historische Entwicklung von Schuhen, einen Einblick, wie der Maßschuhmacher arbeitet und die Arbeitsanleitungen zu den Projekten. Mich interessieren vorallem die Projekte, da gerade sie dieses Buch so einzigartig machen.
Der erfahrene Schuhmacher und Sozialpädagoge Franz Kälin hat über Jahre eine Technik entwickelt, mit der man sich mit möglichst einfachen Mitteln und in kurzer Zeit Schuhe machen kann. Während die Fertigung eines klassischen Schuhs etwa sechs Tage braucht, kann man diesen leichten Schuh an einem Tag fertigen.


Kleiner Wermutstropfen für High Heel Liebhaberinnen: Die einfachen Schuhen haben alle nur einen flachen Absatz. Hohe Absätze machen aufwändigere Arbeiten nötig.

Ich hatte vor, mir dieses Buch mit den Augen eines Menschen anzusehen, der sich bislang noch nicht mit der Schuhmacherei beschäftigt hat. Ich muss zugeben, dass mir das nicht gelungen ist. Mein Kursbesuch im Mai bei Franz Kälin hatte doch schon deutliche Spuren hinterlassen ;-)
So weiß ich nicht, ob dem geneigten Leser klar ist, dass Schuhe normalerweise auf einem Leisten, also einem Fußmodell, gefertigt werden. Die hier vorgestellte Technik kommt ohne solche Leisten aus.

Etwas Näherfahrung ist sicher von Vorteil. Die Projekte haben einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad, den man an den Schuhsymbolen neben den Titeln schnell erkennen kann.

Die Anleitungen werden durch Videos ergänzt. Dazu scannt man den abgedruckten QR-Code oder man nimmt den Weg über die Webseite des Haupt Verlags. Vorne im Buch  sind die Links auch nochmals angegeben. Hier ist allerdings ein kleiner Fehler unterlaufen. Nach dem ".com" muss kein Punkt kommen sondern ein "/".


Die Bezugsquellenangaben hätten für meinen Geschmack etwas umfangreicher ausfallen können.
Bei den Projekten wären für den Laien noch genauere Angaben hilfreich, welches Leder sich eignet. Also zum Beispiel dass Bekleidungsleder mit 0,6mm eher etwas zu dünn ist, 1mm Stärke sich aber ganz gut eignet. Es kann auch dicker sein, nur dann gerät die Haushaltsnähmaschine schnell an ihre Grenzen.
Den im Buch erwähnten Sattlerzwirn findet man in Webshops unter dem Begriff "Forellengarn".
Eine Drehspindel habe ich beim großen Onlineversteigerer für weniger als 30 Euro gefunden. Damit lässt sich Leder sehr kraftsparend, präzise und leise lochen. Der Schuhmacherkleber ("Kontaktkleber") wird dort auch angeboten. Unbedingt die Anleitung zum Kleber befolgen, denn nur so hält er was er verspricht.

Fazit:
Endlich ein Buch, das zeigt wie man Schuhe machen kann, denen man nicht unbedingt auf den ersten Blick ansieht, dass sie selbstgemacht sind! Das Niveau ist anspruchsvoll. Näherfahrung ist keine Grundvoraussetzung aber sehr von Vorteil. Die enthaltenen Schnitte und die bebilderten Schritt-für-Schritt Anleitungen erleichtern den Einstieg in ein ungewöhnliches Hobby. Sehr zu empfehlen!

Schuhwerk von Josephine Barbe und Franz Kälin
erschienen im Haupt Verlag
256 Seiten, 39,90€

Weitere Informationen und Blick ins Buch gibt es auf der Verlagsseite hier (klick).

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Me Made Mittwoch (23. Oktober)

Dieses Wetter verunsichert mich kleidungstechnisch etwas.
So greife ich auf Wasserfallnicki und Romanitrock zurück. Das geht fast immer.
Den Ausschnitt hätte ich fürs Foto schöner drapieren können, sehe ich gerade.
Den Nicki habe ich hier schon mal beschrieben, den Rock hier.

 Mein ganzer Stolz sind aber die Stiefel. Sechs Tage habe ich dafür gebraucht und die tatkräftige Unterstützung von Franz und Anna. Danke dafür!

Letzte Woche war es nämlich endlich soweit. Ich konnte den lange herbeigesehnten Schuhkurs in der Schweiz antreten. Das Leder hatte ich schon zuhause bestickt und mitgenommen.

Meine Maßstiefelchen sind so schön leicht und weich und bequem, dass selbst meine Divenfüßchen nichts zu meckern haben.

Und hier gibt es bei MMM zu sehen, was die anderen Damen heute an Selbstgenähtem tragen.

Today I wear the shirt I already showed here and the skirt here.

The boots are new. I just made them in a shoemaking course in Switzerland.
Thank you so much Franz and Anna! 

The leather I already embroidered at home and took it into the course.

Look here at MMM for the other sewing ladies.


Die Schwalben sitzen asymetrisch auf den Stiefeln und sind in unterschiedlichen Rottönen gestickt.


Related Posts with Thumbnails